Reise zur Partnergemeinde Griffin Atlanta Juni 2015

Der Bericht vom Juni 2015:

Derzeit besucht eine Reisegruppe unserer Kirchengemeinde zusammen mit Pfarrerin Wagner unsere Partnergemeinde in Griffin bei Atlanta (USA)...

Nach 10 Stunden Flug, 1 1/2 Stunden Einreise und einer 1/2 Stunde Fahrt wurde unsere Gruppe mit der traditionellen Gastfreundschaft der Stüdstaaten empfangen. In einem historischen Plantagenhaus bekamen wir eine Führung und ein Abendessen. Danach fuhren wir 4 Stunden nach Savannah, bevor wir, furchtbar müde aber glücklich, auf Gastfamilien verteilt wurden!      

Der zweite Tag begann mit einem Gottesdienst mit anschließender Stadtführung durch Savannah. Nach dem Mittagessen, das die Gemeinde Ascension für uns zubereitete, gab es am Nachmittag für uns eine Bustour und eine Führung durch das Museum von SCAD, dem Savannah College of Art and Design. Atemberaubend! Den Tag beschloss eine Führung durch die Kirche St. Paul.   

                                          

         

              

Am dritten Tag fuhren wir an den Strand mit unglaublich warmem Wasser! Nach einem kleinen Mittagessen an der Strandbar war eine Bootstour für uns organisiert, wir sahen sogar Delphine! Später feierten wir den letzten Abend mit den Gastgebern aus Savannah mit einem typischen Südstaatengericht: Low Country Boil. Kathrin Tillmann und ihr Mann Joe, die vor 2 Jahren Gäste unserer Gemeinde waren, hatten uns die Tage perfekt organisiert!

Gestern war der Tag der Geschichte: Wir waren auf den Spuren der Augsburger Exilanten unterwegs - beeindruckend!

                                                          

 

 

 

 

 

Auch Freitag war ein Tag der Geschichte, der Geschichte der Bürgerrechtsbewegung. Pfarrerin Katie und ihr Mann Bill besuchten mit uns das Civil Rights Museum in Atlanta. Das Museum zeigt den Weg Dr. Martin Luther Kings, aber auch, wo heute noch für Rechte der Unterdrückten gekämpft werden muss.

Samstag: am Vormittag besuchten Pastor Katie Pasch und ich die Frauengruppe der Gemeinde. Die Bibelarbeit über die Witwe und den ungerechten Richter ergab ein sehr intensives und persönliches Gespräch über unsere Gebetspraxis. Am Nachmittag fuhren wir zum Stone Mountain, den wir "bestiegen". Einige Familien waren mit uns gekommen, sodass viele Kontakte geknüpft wurden.

 

Am Abend sahen wir noch eine Lasershow - sehr amerikanisch, aber klasse!

Sonntag: nach dem Frühgottesdienst um 8.15 Uhr gab es ein gemeinsames Frühstück, bei dem wir einen kleinen Powerpoint-Vortrag über unsere Gemeinde und Mering hielten. Der Hauptgottesdienst war mit für uns ungewohnter Liturgie: alle, die den Gottesdienst mitgestalteten, zogen in weißen Alben ein, die Kreuzträgerin, der Chor, die Liturgin und Pfarrerin Katie Pasch. Ich trug meinen Talar. Im Kinderteil - wenn alle Kinder nach vorne kommen - sprachen wir über die unterschiedliche Kleidung der Pfarrerinnen. Der Gottesdienst endete mit dem deutsch gesprochenen Segen. Nochmals hielten wir den Vortrag, diesmal beim Mittagsbuffet. Am Nachmittag trafen sich ca. 20 Jugendliche und 20 Erwachsene bei Millers zur Poolparty und zum Grillen. Es wurde ein super Fest!

Montag: auch das gibt es in Georgia: kleine, verborgene Plätze, die nur Eingeweihte kennen. Wir fuhren mit drei Autos zu Slippery Rocks, einer Art Wasserrutschbahn. Das Wasser war ziemlich kalt, alle hatten Spaß! Am Nachmittag ging's nach Helen, einem bayerischen Touristen-Dorf. Es gab dort zwar Wiener- und Jägerschnitzel auf der Speisekarte, wir blieben aber lieber beim Eis!

Der Dienstag gehörte noch einmal Atlanta, diesmal der "World of Coca-Cola" und einem berühmten Drive-In, dem "Varsity".

               

Am letzten gemeinsamen Abend waren wieder ungefähr 25 Kinder, Jugendliche und Erwachsene bei Millers zur Poolparty.

Der Abschied war traurig, aber in zwei Jahren kommen die Amerikaner ja zu uns....