Soviel du brauchst! – Fahrt zum Kirchentag 2013 nach Hamburg

Der Evangelische Kirchentag begeistert alle zwei Jahre Christinnen und Christen in großer Zahl. Bereits zum dritten Mal hat sich unsere Kirchengemeinde auch auf den Weg gemacht. In München beim Ökumenischen Kirchentag 2010 waren wir zu viert, in Dresden schon zu zwölft und 2013 folgten der Einladung von St. Johannes in Kooperation mit dem Evangelischen Jugendwerk Augsburg insgesamt 51 Menschen zum Kirchentag unter dem Motto: "So viel du brauchst".

Mike Schwamm-Scherenberg, einer der Teilnehmer, hat seine Eindrücke zusammengefasst:

Reich beschenkt mit vielen Eindrücken sind wir wieder zurück. Hamburg ist eine GROSSE wundervolle, vielschichtige, schöne Stadt im wahrsten Sinne des Wortes. Abends an schmerzenden Füssen vom vielen Laufen bemerkbar. Ein Massenevent was wohl in der Größe kaum ein Gleichnis in Deutschland findet. Es ist beeindruckend nahezu 200.000 Leute zu sehen beim Abendsegen um die Binnenalster bzw. am Sandkai in der Hafencity. Ein Lichtermeer dem Herrn zum Wohlgefallen. Oder einfach Momente zu erleben die so wohl nie wieder vor kommen. Z.B. das Auslaufen / Vorbeifahren der Deutschland (Traumschiff) am Sandkai beim letzten Song von Matéo (vormals Café Jazz) an der Bühne und den wechselseitigen Gruß zwischen Jan dem Sänger und der Brücke der Deutschland.

Wir fuhren unter der tollen Organisation von Diakon Andreas Lucke (Evangelische Jugend Augsburg) und Pfr. Benjamin Lorenz am 01.05.13 in aller Hergotts Früh (4.00 Uhr aufstehen) in der Hooverstraße Richtung Hamburg los, gespannt was uns erwartet. Wir rechneten nicht damit den Eröffnungsgottesdienst am Sandkai / Marco-Polo-Terrassen zu erleben weil die Ankunft für 18.00 - 18.30 Uhr avisiert war. Dank eines sehr guten Busfahrers (EJ – Grado erprobt) der alles gab im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten, getreu dem Kirchentagsmotto „So viel Ihr braucht“, waren wir bereits kurz nach 15.00 Uhr in Allermöhe an der Anton-Rée-Grundschule bzw. in den „Koje Frei“-Privatquartieren. Insofern hatten wir aller Zeit der Welt um mit den Öffentlichen den Massen folgend zum Eröffnungsgottesdienst zu fahren. 

Nach dem Gottesdienst gab es den Abend der Begegnungen mit diversen Kirchengemeinden der Nordkirche von Pommern, Mecklenburg, Ost- und Altholstein, Hamburg bis hin nach Ditmarschen, Nordfriesland, Schleswig-Flensburg. Hierbei galt es farbige Bändchen (7 an der Zahl) in den einzelnen Regionen zu sammeln aus denen dann ein Tampen entsteht.

Fast 3000 Veranstaltungen, Gottesdienste aller Couleur (Rock - HeavyMetal, Techno-, Kabarett-, Gospelgottesdienste, etc) Podiumsdiskussionen, Vorträge, Mitmachangebote für jedes Alter kamen in den nächsten Tagen. Als Headliner sind wohl neben vielen Anderen, die WiseGuys (Jetzt ist Sommer), oder Dr. Eckart von Hirschhausen zu nennen. 

Volle Kirchen sind im Übrigen keine Seltenheit gewesen. Leider waren manche Veranstaltungen nicht für so eine Masse an Menschen ausgelegt. So dass es manchmal hieß: „Kirche /Halle überfüllt“. Mit Halle ist eine Messehalle (7000 Plätze) gemeint. Es waren beim der Podiumsdiskussion mit dem Bundespräsidenten und Markus Lanz dann doch 10.000 Leute. Ergo haben 3000 vor der Halle die Live-Übertragung verfolgt.

Alternativprogramm gab es zum Glück reichlich. Eine Hafenrundfahrt ganz in Blau von den vielen Kirchentagsschal´s mit dem wohl größten Kirchentagsplakat (ca. 500 m lang, 10 - 20 m hoch am Dock 11 von Blohm&Voss), der Michel mit seinen unzähligen Stufen (für die Jüngeren bzw. ganz jungen Füße gab´s einen Fahrstuhl) auf 10 Stockwerke verteilt. Der Reformator im Kirchentagsblau gewandet, vor dem Michel.

Alles in allem eine sehr politischer, erfrischender, für mich sehr anregender, viel Ideen gebender Kirchentag der wohl seine Neuauflage 2015 in Stuttgart finden wird. Und hoffentlich sind wir dann ja noch mehr Teilnehmer...