Gospelkonzert im Advent 2015

 

Der Gospelchor Lechfeld-Kaufbeuren gewinnt nach seinem einstündigen Auftritt in Mering weitere begeisterte Anhänger.

 

Die Meringer St.-Johanneskirche war bis auf den letzten Platz besetzt, als der Gottesdienst mit dem Gospelchor der evangelischen Militärseelsorge Lechfeld-Kaufbeuren begann. Unter dem Motto „Good News“ sangen sie bekannte und weniger bekannte Gospels, bei denen viele Zuhörer bald miklatschten und mitsangen. Mit stehenden Ovationen und Pfiffen der Begeisterung  forderten die Besucher den Chor auf, weitere Zugaben zu singen. Einige Besucher waren zum ersten Mal da und gleich so begeistert, dass sie auch im nächsten Jahr wieder dabei sein wollen.

 

Zum siebten Mal reiste der Gospelchor aus dem Lechfeld mit seinen mittlerweile 65 Mitgliedern -die jüngste Sängerin ist gerade einmal 14 Jahre alt- nach Mering. Es sei für den Chor bereits ein fester Termin im Advent, zu dem er immer wieder gerne komme, weil er hier so freundlich aufgenommen werde, verriet Dirigent Andreas Kolhosser, der sich mit Uwe Winterstein abwechselte. Insgesamt 15 Konzerte, fünf davon in der Adventszeit, absolvieren die Sänger in einem Jahr. Mit dem Lied „Soon and very soon, we’re going to see the king“ (Bald werden wir den König sehen) betraten die Chormitglieder klatschend den Kirchenraum. Im Jahr 2007 gegründet, steht der Chor seit fast vier Jahren unter Leitung von Fabian Schäfer, der ihn nicht nur am E-Piano mit eigenen Arrangements und Improvisationen hervorragend begleitet, sondern auch selber mehrere Soloparts übernimmt. Vier neue Lieder hatte er ausgesucht, die den Zuhörern besonders gut gefielen. Für „Lord, hold me“ (Halte mich, Gott), bei dem er selbst das Solo sang und das ein wenig Ohrwurmcharakter besaß, erhielt der Chor besonders viel Applaus. Im Gospel „You raise me up“ (Du richtest mich auf) überzeugte der Solist Michael Kreuteler, der zum ersten Mal bei noch zwei weiteren Liedern am Mikrophon stand, mit einem ergreifenden Vortrag. Eine Überraschung gelang dem Chormitglied Jürgen Lechner, der plötzlich mit seinem Dudelsack den Kirchenraum betrat und das Lied „Amazing Grace“ einleitete, das die beiden Dirigenten im Duett vortrugen. Ein weiterer Höhepunkt war, als eine Sängerin im Publikum, die den Chor vor einiger Zeit verlies, unerwartet ihr Hallelujah als Echo zum Lied „The Angels sang Hallelujah“ von der Empore hören ließ. Chormitglieder erzählten vor dem Gesang kurz den Inhalt der nächsten Lieder und lasen aus der Weihnachtsgeschichte vor. Weihnachten ist außer Plätzchen und Glühwein auch Freude, Geborgenheit, Ruhe, Wärme und Nähe zu Freunden, erfuhren die Zuhörer. Auch kleinere Kinder saßen auf dem Schoß ihrer Eltern und hörten sich die Gospels an. Eine Freude war es für die bis aus Friedberg oder Aindling gekommenen Gäste, als Fabian Schäfer das von Bing Crosby geschriebene, beliebte Lied „White Christmas“ anstimmte und sein eigenes Arrangement präsentierte. „Ein mitreißendes, stimmengewaltiges Konzert, das viel zu schnell zu Ende ging“, sagte eine Besucherin in der zweiten Reihe, für eine erstmalige Besucherin war es das schönste Erlebnis der ganzen Woche. (hesep)

 

 

.